FAQ/de

From Open Source Ecology
< FAQ
Jump to: navigation, search

häufig gestellte Fragen

Denk darüber nach, Deine eigenen Fragen auf http://openfarmtech.org/community/faq zu stellen

Open Source Ecology[edit]

OSElogo2 sq.jpg

Unsere Vision ist sehr ambitioniert. Wir hacken die Gesellschaft.

Wir bauen ein Set von Maschinen, um ein autarkes, modernes Leben aus einfachen und im Übermaß vorhandenen, lokalen Ressourcen zu ermöglichen. Weiterhin hoffen wir, eine Infrastruktur aufzubauen, die es Menschen erlaubt, jene Informationen auszutauschen, die sie benötigen, um dieses Set zu redesignen, zu reparieren und neu zu durchdenken, um so Netzwerke zu schaffen, über die sich Fähigkeiten und Rohmaterialien austauschen lassen und uns gegenseitig dabei zu helfen, die Vision von einem autarken Leben zu perfektionieren.

Wir hoffen, dass es Menschen die Freiheit geben wird, tiefere, bewusstere, kreativere Wesen zu werden, wenn ihre grundlegendsten Bedürfnisse außerhalb des aktuellens System gestillt sind. Indem wir Menschen die Mittel dazu geben, ein modernen Leben zu leben, das sie enger mit dem Land verbindet, welches sie trägt, hoffen wir ihnen dabei zu helfen, sorgsamere Verwalter dieses Landes zu werden. Diese Art zu leben könnte das Spiel des Überlebens auf diesem Planeten für immer verändern.

Ist das hier nicht nur eine Wiederaufnahme der Zurück-aufs-Land-Bewegung der 1970er?[edit]

Es ist mehr als das. Die Art, wie Farmen funktionieren, hat sich seit den 1970ern dramatisch verändert. Auf den meisten kommerziellen Farmen ist die Mechanisierung stark angestiegen, während neues Saatgut, neuer Dünger und neue Bewässerungstechnologien die Produktion drastisch erhöht haben. Es gab außerdem signifikanten Forschungen und Entwicklungen in der Biointensive-Landwirtschaftsmethode und bei der Permakultur. Diese Techniken haben dabei geholfen, eine intensive Nahrungsmittelproduktion auch für kleine Farmen und Gemeinden zu ermöglichen, welche die Böden verbessert und weniger oder garkeine wiederkehrende Zugabe von Ressourcen benötigt. Teilweise sind die Mechanisierung und die Technologie synergetisch mit diesen Methoden und das in einer Weise, dass dies dem Ethos der ökologischen Verantwortung gerecht wird. Wenn das gegeben ist, gibt es viele neue Möglichkeiten für das, was eine autarke Gemeinde darstellen kann.

Das Internet hat ebenso verändert, was eine autarke Gemeinde sein kann. Das Internet macht es einfach, Wissen mit einander teilen und an Problemen mit Menschen zusammenzuarbeiten, die weit weg sind. Das macht Bazar-artige quelloffene Softwareentwicklung möglich und nun beginnt der selbe Effekt auf die Hardware zu wirken. Automatische Herstellung - CNC-Gesteuert - macht es möglich, eine Menge des Maschinendesigns und der Konstruktion mit weniger Aufwand und einem geringeren Kapitalinvestment zu erreichen, als es damals in den 1970ern möglich war.

Biointensive-Landwirtschaft und Permakultur werden vom Design angetrieben. Es ist nun möglich, Design-Entwicklungen und Verbesserungen der landwirtschaftlichen Systeme auf Wegen auszutauschen, die vor der Interkonnektivität des Internets nicht existierten. Wir können eine echte Open Source-Permakultur entwickeln. Die OSE arbeitet außerdem am RepLab, einer digitalen Herstellungswerkstatt. Eine funktionierende Werkstatt könnte es Menschen erlauben, sofort Pläne über das Internet zu verteilen und Maschinen und Maschinenteile in kleiner Stückzahl innerhalb eines kurzen Zeitrahmens zu produzieren.

Antwort übernommen aus einem Kommentar von Kragen Javier Sitaker auf | hackaday.com

Warum Maschinen benutzen? Sind traditionelle Landwirtschaftsmethoden nicht weniger verschwenderisch und weniger giftig?[edit]

Warum Maschinen benutzen? Zeit. Subsistenzlandwirtschaft ist außergewöhnlich Arbeitsintensiv. Moderne Hilfsmittel haben die Kraft, die Arbeitslast zu senken und den Lebensstandard wesentlich zu erhöhen.

Ein integraler Bestandteil unserer Arbeit ist es, industrielle Prozesse zu schaffen, die in vollständiger Harmonie mit einem ökölogisch verantwortlichen Leben stehen. Wir betreiben komplett geschlossene ökologische Industriezyklen, in denen es keine Verschwendung gibt. Momentan bauen wir Werkzeuge und Maschinen, um an diesen Punkt zu kommen. Die Entwicklung der Prototypen und der Bau der ersten #Global Village Construction Sets wird einigen industriellen Beitrag von Außen zusammen mit deren negativen Folgen erfordern. Diesen vorläufigen Schritt brauchen wir, um uns tiefer in den Prozess hineinzubringen, ein wirklichen ökologischen Ansatz zu einem technologisch modernen, autarken Leben zu erschaffen.

Ist Massenproduktion und Spezialisierung nicht effizienter/besser?[edit]

Usbtoserial.jpg

Massenproduktion kann wesentlich effizienter sein, aber ein Großteil dieser Effizienz wird durch die Externalisierung von Kosten erreicht. Es gibt eine Reihe von negativen Externalisierungen, die gewöhnlich bei üblicher Produktion anfallen und die nicht in den Vertriebskosten berücksichtigt werden:

  • Transport: Das Geld, das Steuerzahler für Straßen zahlen, subventioniert die Vertriebskosten.
  • Verschmutzung: Wasser-, Boden-, Luft- und Lärmverschmutzung kosten alle etwas, vorallem aber die wirtschaftlich Benachteiligten. Es ist oft der Fall, dass die Produktion billiger werden, wenn die industrielle Verschmutzung toleriert wird. Es kann effizienter sein, der Sanierung der Umwelt aus dem Weg zu gehen.
  • Entfremdung der Arbeitskräfte: Arbeitskräfte als wertvolle Mitarbeiter zu behandeln, läuft oft gegen die Ziele der Effiziens.
  • Anhäufung von Vermögen: Zentralisierte Produktion ist besonders förderlich für die Anhäufung von Vermögen.

Sicher, einige Industrien werden durch Auslagerung von Kosten effizienter als andere. Es kann sein, dass der Massenproduktion einiger Dinge weiterhin der Vorzug gegeben wird, aber was diese Dinge sein werden, wird sich erst noch zeigen. Open Source Ecology sucht nach Wegen, Technologien zu schaffen, die nicht von diesen negativen, externen Effekten abhängt, um effizient zu sein. Wenn diese externen Effekte in den Effizienzberechnungen berücksichtigt werden, gibt es viele Fälle, in denen es für eine Gemeinschaft um den 5 bis 10 effizienter ist, ihre eigenen Waren zu produzieren. Die Auswirkungen der Befreiung sind tiefgreifend.

Außerdem kann größere Effizienz unerwünscht sein. Systeme mit steigender Effizienz können unter bestimmten äußeren Bedingungen sehr unzuverlässig funktionieren. In dem seltenen Fall, das eine große Veränderung eintritt, könnte ein Großteil der üblichen Produktion die Fähigkeit verlieren, zu arbeiten und würde sich schnell und unter hohem Kostenaufwand verändern müssen oder zugrunde gehen. Die OSE arbeitet daran, es Menschen zu ermöglichen, ihre eigenen widerstandsfähigen Gemeinden aufzubauen, die nur an ihr Land gebunden sind, was ihnen ermöglicht, viele verschiedene äußere Veränderungen zu überstehen.

Ignoriert das nicht den globalen Trend der Verstädterung?[edit]

Theoretisch ist dieser Ansatz modular und lässt sich auf größere Gemeinden und höhere Bevölkerungsdichten skalieren. Die Grenze der Bevölkerungsdichte ergibt sich aus begrenzten Sonnenenergie und den limitierten Ressourcen. Die Nutzung von Sonnenenergie bleibt momentan weit hinter den Möglichkeiten zurück, während die Nutzung technischer Resourcen in einem geschlossenen ökotechnologischen Zyklus den Resourceneinsatz und den Abfall verringert. Die Nahrungsmittelproduktion bei einer hohen Bevölkerungsdichte sieht vielleicht nicht wie traditionelle Landwirtschaft aus, aber es entspricht zumindest theoretisch in etwa dem, was die OSE erschafft. Andere Folgen ausgewachsener Siedlungen müssen noch erkundet werden.

Unsere Analyse deutet an, dass mindestens 200 Menschen benötigt werden, um alle Gegenstände herzustellen, die es in einer modernen Zivilisations gibt, einschließlich der Halbleiter- und der Mikroelektronikherstellung bis zum Level der 1990er-Technologie. Die Analyse schließt die Einschätzung einer Reihe verschiedener Materialen und den Bedarf an Produkten einer Zivilisation mit ein, zusammen mit den notwendigen Arbeiten, Maschinen und Fähigkeiten für jedes Produkt. Ob große Gemeinden erwünscht sind, muss sich noch zeigen.

Global Village Construction Set[edit]

Sparks 1.jpg

Wir bauen neue Maschinen, indem wir existierende Technologien neu zusammensetzen. Das Global Village Construction Set wurde dafür entworfen, ein vollständiges Set von Maschinen zu werden, mit denen ein autarkes Leben auf der Grundlage der Ressourcen eines kleinen Stückes Land möglich wird.

Der Plan für das GVCS umfasst 3 Stufen, wobei sich das Projekt mit jedem Schritt weiter von der Abhängigkeit von äußeren Beiträgen entfernt:

  • Stufe 1: Der Bau eines Sets von Maschinen als komplette Produkte unter Benutzung von Standard-Komponenten.
  • Stufe 2: Der Bau von Werkzeugen, um Komponenten für die Maschinen aus Stufe 1 zu bauen.
  • Stufe 3: Der Bau von Maschinen und die Schaffung von Prozessen, um Rohmaterialien in einen ökologischen Industriezyklus einzuführen, die als Materialien für die Komponenten aus Stufe 2 dienen.

Schau Dir eine Zusammenfassung unseres aktuellen Fortschritts an.

Warum nicht einfach diese Werkzeuge und Maschinen in einem Laden vor Ort kaufen?[edit]

Landwirtschafts- und Bauarbeitsgeräte, die man auf dem derzeitigen Markt kaufen kann, haben ihre Grenzen, weil ihr Design das geistige Eigentum der Firmen ist, die sie produzieren. Das resultiert in geringer Verantwortlichkeit. Während sich günstige Maschinen von höherer Qualität in einer freien Marktwirtschaft besser verkaufen lassen, ist das marktwirtschaftliche System, aus der wir einen Weg suchen, weit davon entfernt, frei zu sein. Das Resultat sind höhere Preise. Drastische Kostenreduzierung ist ein bekannter Vorzug von Open Source-Produkten. Sieh Dir graph für einen geschätzten Preisvergleich an.

  • Gründe, warum proprietiäre Technologien kostenintensiver sind:
    1. Geplanter Wertverlust: Um ihren Gewinn zu maximieren, verkaufen Firmen tagtäglich Produkte, die nur eine begrenzte Zeit lang sinnvoll einsetzbar sind. Wenn Produkte schnell verschleißen, steigert das den Verkauf. Die Gesamtkosten sind viel höher, als ein einziges Mal ein Qualitätsprodukt zu kaufen.
    2. Wettbewerb durch Werbung: Anstatt zu konkurrieren, indem Preise gesenkt werden oder die Qualität der Produkte erhöht wird, können ganze Industrien einheitlich hohe Preise festlegen, während Firmen in dieser Industrie nur durch Werbung miteinander konkurrieren. Der Verlierer ist der Konsument.
    3. Regulierte Reperatur: Proprietäre Technologien hängen davon ab, dass der Nutzer über das Design und die inneren Vorgänge der Maschine im Dunkeln gehalten wird. Garantien schrecken ab, an den Maschinen herumzubasteln, weil lizensierte Reparateure benötigt werden. Diese Reparaturen können sehr teuer sein und diese Kosten addieren sich zu den Gesamtkosten der Maschine.
  • Vorteile der OSE-Technologien:
    1. Für ein langes Leben Entworfen: Die Technologien des GVCS wurden entworfen, um einfach auseinandergenommen und repariert werden zu können. Diese einfacheren Maschinen sind dazu gebaut, ein Menschenleben zu überdauern.
    2. Gemeinsame Entwicklung: Wir dokumentieren außerdem unsere Pläne unter Open Source-Lizenzen, so dass jeder unsere Designs vervielfältigen kann. Open Source-Entwicklung kann Designschwächen reduzieren. Mehrer Köpfe und Hände, die sich einem Problem annehmen, können zu Lösungen führen, die sich günstiger, in kürzerer Zeit und mit weniger Ressourcen bauen lassen.
    3. Als ein Set entworfen: Das GVCS wird mit einem modularen Design entwickelt, das Abfall in großem Maße reduziert. Zum Beispiel kann eine Energiequelle unter Maschinen getauscht werden, was Ressourcen einspart, die man benötigen würde, um je eine separate Energiequelle zu nutzen.
    4. Modifikation: Da die Pläne offen sind, können die Werkzeuge und Maschinen neu kombiniert werden, man kann sie verbessern und darauf aufbauen. Sie können demontiert und zu neuen Schöpfungen kombiniert werden, sie können modifiziert werden, um besser in speziellen Umgebungen Umgebungen zu funktionieren oder um neue Hilfsmittel erweitert werden.
    5. Selbstvervielfältigung: Das GVCS ist dafür entworfen, wenn einmal vollständig entwickelt ist, sich selbst vervielfältigen zu können. Einmal eine Entwicklung dieses Sets zu kaufen könnte bedeuten, nie wieder eine neues Gerät kaufen zu müssen.

Warum habt ihr nicht (eine andere Technologie) für das GVCS gewählt?[edit]

47 cebfab.jpg

Das Global Village Construction Set wurde entworfen, um ausreichend dafür zu sein, Nahrung, Energie, Behausungen und Technologien für die Bedürfnisse einer fortschrittlichen Zivilisation zu bieten. Wir haben folgende Grundeigenschaften für das Set gewählt:

  • Bewährte Technologien, die keine neuen Erfindungen benötigen
  • Das Einfachstmögliche, das unsere Ziele erfüllt
  • Auf einer Linie mit den OSE-Spezifikationen

Unsere Entscheidungen sind nicht in Stein gemeißelt. Während wir diese Werkzeuge und Maschinen entwickeln und testen, fangen wir damit an, sie zu benutzen, um uns zu unterstützen. Das wird ein harter Test ihrer wirklichen Effektivität sein. Wenn es klar werden sollte, dass eine andere Technologie besser dazu geeignet ist, unsere Ziele zu erfüllen, werden wir sie miteinbeziehen.

Alle wichtigen Teile werden in China hergestellt. Wie kann dieses Bauen unabhängig sein?[edit]

Open Source Ecology arbeitet daran, parallel die Maschinen für das Global Village Construction Set zu bauen, zusammen mit den Werkzeugen, die nötig sind, um jene zu bauen. Dieses Projekt ist in einer frühen Phase. Das fertige GVCS wurde mit der Kapazität entworfen, alle für das gesamte Set nötigen Teile aus Rohmaterialien herzustellen. Genauer gesagt sind einige Technologien für das Extrahieren/Veredeln roher Materialien für das Set aus reichlich vorhandenen, natürlichen Ressourcen von minderer Qualität in ihrer Planungsphase. Wenn das erste Set fertiggestellt ist, werden keinerlei kommerziell hergestellte Komponenten mehr nötig sein. Gewiss wird es einige Arbeit erfordern, an diesen Punkt zu kommen. Schau Dir die Stufen des GVCS an.

Frühe Phasen des GVCS werden Teile aus China benötigen. Spätere Stufen werden dies nicht, da die Fähigkeit, Open Source-Versionen dieser Teile zu bauen, verfügbar werden wird. Das Projekt nutzt einige der Produkte der globalen Gesellschaft, um Werkzeuge zu schaffen, die diese untergraben und die Ernte statt der Saat nutzen.

Wo kann ich Pläne finden?[edit]

Die Pläne sind derzeit auf verschiedenen Seiten für jede Technologie zu finden. Schau Dir die GVCS-Werkzeuge an und erforsche die Kategorien in der 'andere Wiki-Artikel'-Spalte, um schnellen Zugriff auf Schemata, Zeichungen und Pläne zu bekommen.

Welche Art der Lizensierung benutzt ihr?[edit]

Eine umfassende Lizensierungsstrategie wird gerade entwickelt. Schau später nochmal rein.

Haben diese Maschinen irgendeine Relevanz für die Dritte Welt? Sind sie nicht zu teuer?[edit]

Auch wenn es günstiger als seine kommerziellen Gegenstücke ist, wird der Bau des ersten GVCS wesentliche Summen an Investment von Außerhalb und Ressourcen erfordern. Allerdings ist das Set dafür entworfen, sich selbst replizieren zu können. Das bedeutet, das die Kosten für den Bau nachfolgender Sets viel geringer sein werden, eine Eigenschaft, die das GVCS zu einer plausiblen Option für diejenigen machen könnte, die in Armut leben. Eine große Hürde ist das Kultivieren der Fähigkeiten, die gebraucht werden, um das GVCS zu bauen und zu warten. Innovative Lösungen werden gebraucht, um einen weitverbreiteten Einsatz des GVCS zu erreichen.

Könnte ich ein Geschäft um das herum aufbauen?[edit]

Ja. Wir unterstützen die Nutzung eines Open Source-Geschäftsmodells. Wenn man Open Source-Geschäftsmodell sagt, meint man normalerweise, dass der Gegenstand des Geschäftsmodells Open Source ist. OSE geht einen Schritt weiter. Wir hoffen, das Teilen zu unterstützen, nicht nur, wie man ein Projekt baut, sondern auch wie man es vermarktet und verkauft, wie man effektiv organisiert und andere wichtige Methoden und Prozesse. Das Geschäftsmodell an sich ist Open Source.

Das bedeutet die Aufgabe der durch proprietäre Informationen erlangten Vorteile. Ein vorausblickender Geschäftsinhaber müsste eine vollkommen freie Marktwirtschaft akzeptieren, da Open Source-Pläne die Einstiegshürden für andere Mitwirkende eliminieren würde. Im Austausch würde der Geschäftsinhaber von den Vorteilen eines Teams freiwilliger Mitarbeiter profitieren. Wir glauben, dass ein proprietärer Ansatz niemals so effektiv wie Open Source-Ansatz sein kann, denn wenn ersteinmal eine bestimmte Anzahl von Open Source-Mithelfern gefunden wurde, beginnt die Produktqualität alles zu übersteigen, was mit begrenzter, proprietärer Finanzierung möglich wäre.

Open Source-Geschäftsbetriebe schaffen Einkommen, indem sie Dienste anbieten, die mit Open Source-Projekten verbunden sind. Zum Beispiel könntest Du einen Einkommensstrom schaffen, indem du grundlegende Hilfsdienste um das GVCS herum anbietest, wie beispielsweise den Bau von Maschinen für Andere oder die Nutzung von Maschinen, um Anderen Dienstleistungen anzubieten. Open Source-Geschäftsmodelle für Software sind bereits im Einsatz, aber diese Modelle wurden kaum im Reich der Hardwareentwicklung erforscht. Die Durchführbarkeit solcher Projekte muss noch bewiesen werden.

Wie kann ich dem Projekt helfen?[edit]

2729436038 6ec880d2c8 m.jpg

Wir halten nach unterschiedlichen Arten von Hilfe von Menschen aller Art, aus verschiedenen Orten und mit verschiedenen Fähigkeiten Ausschau. Wir benötigen Unterstützung durch Zeit, Geld, Fachwissen und Materialien. Wir suchen außerdem Unternehmen für einige Projektentwicklungen und größere Schreibaufgaben. Schau Dir Mach mit an, um herauszufinden, was Du tun kannst, um zu helfen, dieses Projekt voranzubringen.

Weitere Fragen?[edit]

Muss ich es selbst bauen?[edit]

Mangelt es meisten Menschen nicht sowieso an Fähigkeiten, soetwas zu bauen?[edit]

Was ist verteilte Produktion und wie passt Open Source Ecology dort hinein?[edit]