OSE Spezifikation

From Open Source Ecology
Jump to: navigation, search

This is a draft translation, if you speak german: Please verify the translation, but be aware that there are some parts that are no literal translation as this is quite difficult to achive. Thus the structure is a bit expanded but the meaning remains the same

Dies ist ein Entwurf für die Übersetzung, wenn du Deutsch sprichst: Bitte überprüfe die Übersetzung, sei aber dessen gewahr, dass sie häufig sinngemäß ist, da die wörtliche stark holpert

Contents

Einleitung[edit]

Bevor du weiter liest, mach Dich mit der Mission der OSE vertraut. Die Open Source Ecology (OSE) Spezifikation ist eine Metrik für die Beurteilung von Qualitäten, die zur Schaffung lokaler wirtschaftlicher Produktion als Grundlage für den Wohlstand der Gemeinschaft in einer interdependenten Welt beitragen.

Die OSE Spezifikation ist ein Standard zur Definition und Bewertung der Merkmale von Produkten, Dienstleistungen und ihrer Produktion, die der Schaffung einer Überflusswirtschaft und damit von autonomen und anpassungsfähigen Gemeinschaften dienen soll. Überfluss liegt vor, wenn eine Gemeinschaft ihrer Ressourcen in einer Weise nutzt, dass sie ihre Bedürfnisse und Wünsche damit stillen kann - mit erheblichen Überschuss, um kulturelle und wissenschaftliche Fortschritte erzielen zu können.

Zentrale Werte[edit]

Unser Hauptziel ist es, zur Entstehung einer offenen Kultur beizutragen, die Austausch und die gemeinsame Entwicklung über Gier und Exklusivität stellt. Diese Art von Kultur setzt auf Leben und Wachstum statt Angst und Agressivität.

Folgende Werte der OSE bilden das Rückgrat der Entwicklung des Global Village Construction Sets (GVCS). Sie sollen im Entwicklungsprozess, dem Anwerben von Freiwilligen, der Gesellschaftsform und jeder Massnahme, ob öffentlich oder privat, zum Ausdruck gebracht werden.


  1. Open Source - Wir publizieren unsere 3D Designs, Grafiken, Lehrvideos, Budgets und Handbücher gratis und für alle zugänglich in unserem open source Wiki. Wir streben danach, eine offene Zusammenarbeit in einem global verteilten Team von technischen Autoren zu nutzen. Wir legen Wert auf Transparenz unserer Aktivitäten, des Geschäftsmodells, der strategischen Weiterentwicklung, “Code” (Baupläne und Modelle), Management-Informationen und allen anderen Aspekten, die zu einer distributiven Wirtschaft (siehe nächster Punkt) zu führen vermögen. Bemerkung: In einer open source Kultur wird zeitnah (bereits während der Entwicklung) veröffentlicht, um Fehler und Sackgassen möglichst früh zu erkennen. Dies erlaubt einfache und schnelle Korrekturmassnahmen. Fehler und Sackgassen gibt es zuhauf im Leben – das Kennzeichen eines erfolgreichen Individuums ist seine Fähigkeit, auf Fehler zu reagieren und draus zu lernen.
  2. Distributive_Economics distributive Wirtschaft – Wir veröffentlichen unsere Geschäftsmodelle, damit andere ein beliebiges Unternehmen kopieren können. “Alles was wir wissen, weisst auch du.” Eine distributive Wirtschaft tendiert dazu, die wirtschaftliche Macht zu demokratisieren.
  3. kostengünstig - Die Kosten, um die GVCS Maschinen zu bauen sind durchschnittlich 5-10 mal tiefer als sie von einem kommerziellen Hersteller zu kaufen - darin ist ein Stundenlohn von €20 eingerechnet.
  4. modular – Die Teile des GVCS funktionieren als austauschbare Module. Motoren, Bauteile, Komponenten und Stromaggregate sind austauschbar. Die Bauteile lassen sich kombinieren, um die unterschiedliche Funktionalitäten zu erhalten. Dies ist mit einer minimalen Menge an Bauteilen möglich. Unter Product Ecologies ist ersichtlich, wie welche Bauteile zusammenpassen.
  5. benutzerfreundlich – Einfache Demontage, Einfache Konstruktion, Transparenz und open source Dokumentation befähigen den Nutzer die Werkzeuge zu verstehen auseinaderzunehmen, zu ändern, instandzusetzen, zu unterhalten und selbstständig und schnell zu reparieren ohne auf einen teuren Servicetechniker angewiesen zu sein.
  6. do it yourself - Der Nutzer kann selbst das Design und die Herstellung steuern oder das GVCS ändern. Do it yourself soll die Bedeutung des Heimwerkers, Machers, Erschaffers steigern und damit einer nicht-konsumierenden Kultur – für Leute die interessiert sind, ihre eigene auf sie zugeschnittene Umgebung zu schaffen statt sich mit standardisierten Massenprodukte zufrieden zu geben.
  7. Recycling – Kein Produkt soll jemals zu Abfall werden, sondern soll als Ausgangsmaterial für einen weiteren Herstellungsprozess dienen. Unser Projekt ist auf rezyklierbares Material angewiesen, um weitere GVCS Technologien zu aufzubauen - dies erlaubt einen geschlossenen Herstellungszyklus (cradle-to-cradle).
  8. hohe Leistungsfähigkeit - Die Leistungsfähigkeit soll jene ihrer kommerziellen Gegenstücke erreichen oder übertreffen, damit das GVCS einen vergleichbaren oder besseren Lebensstandard bieten kann.
  9. Effizienz - Um eine Alternative für einen anpassungsfähigen Lifestyle zu bieten, soll die GVCS Plattform die Produktivität ihrer kommerziellen Gegenstücke erreichen oder übertreffen.
  10. umweltfreundlich - Unsere Produkte fördern eine harmonische Koexistenz zwischen Mensch und Natur. Der gesamte Entwicklungsprozess und die Technologie muss den Kriterien Umweltfreundlichkeit und Regenerierbarkeit genügen.
  11. Resilienz– Die Systeme sollen so konzipiert sein, dass sie anpassungsfähig (resilient) sind. Dies stammt von den Fähigkeiten zur Änderbarkeit, Skalierbarkeit und Kopierbarkeit der Komponenten und Systeme, um den Anforderungen an sich ständig änderndende Bedingungen zu genügen.
  12. Systematik – Unser Design berücksichtigt das gesamte Lebenserhaltungssystem in Bezug darauf, wie die unterschiedlichen Maschinen und Einsätze miteinander interagieren. Unterschiedliche Maschinen können als Module für eine breite Palette von integrierten Systemen eingesetzt werden. Wir wählen Technologien nicht aufgrund ihrer eigenen Leistungsfähigkeit, sondern aufgrund der Leistungsfähigkeit des gesamten Systems. Dies eignet sich für anpassungsfähige Gemeinschaften, die mit ihrer Biosphäre als natürliches Lebenserhaltungssystem verbunden sind. Durch die Systematik wird Synergie erzeugt – das GVCS soll seine grösste Wirkung im Zusammenspiel aller seiner Komponenten entfalten.
  13. Haltbarkeit – Unsere Produkte sind darauf ausgelegt, ein Leben lang zu halten – durch massives, wartungsfreundliches, open source, do it yourself Design.
  14. Ersetzbarkeit – Unsere Produkte zielen darauf, seltene oder strategische Ressourcen durch einfach verfügbare zu ersetzen. Ersetzbarkeit ist auch bezüglich defekten Bauteilen gegeben.
  15. Robustheit – Unsere Produkte sollen von der ersten bis in die vierte Welt einsetzbar sein, in der Stadt wie auf dem Land, in Spitzentechnik und low tech Anwendungen sowie in unterschiedlichen Grössenordnungen.
  16. Flexibilität – Unsere Werkzeuge sind typischerweise nicht zweckbestimmt, sondern flexibel für eine breites Spektrum von Anwendungen einsetzbar.
  17. Musterlösung – Wir fokussieren auf die Optimierung unserer Produkte um das bestmögliche Design und Funktionalität zu erreichen.
  18. Einfachheit - So einfach wie möglich - ohne Kompromisse bezüglich Leistung
  19. Vollständigkeit – Die Arbeit der OSE hat vor, eine erprobte Vorlage einer vollständigen Wirtschaft zu werden. Unsere Designs sind für eine Gemeinschaft gedacht, die sich selbst versorgt. Mit einer Lebenseinstellung zur Neo-Subsistenz – in der Gemeinschaften alle Anforderungen an die Wirtschaft selbst erfüllen können, womit der Handel nur eine Option ist, nicht aber ein Muss.
  20. Freiheit von materiellen Zwängen – Das GVCS is zielt darauf, alle on der Gemeinschaft benötigten Materialien effizient bereitzustellen. Dies schafft zusätzliche Freizeit für die Menschen in der Gemeinschaft. Die Leute können diese Zeit nach ihrer Wahl nutzen ohne durch materielle Knappheit eingeschränkt zu sein (High-Tech Selbsversorgung).
  21. Arbeitsteilung – Unsere Designs fokussieren auf die Bedürfnisse eines modernen Dorfes mit einer hohen Lebensqualität, nicht die Bedürfnisse des individuellen Verbrauchers. Alle Technologies wären für die individuelle Nutzung anpassbar, aber die Arbeitsteilung ist erstrebenswerter, um eine vollständige Wirtschaft in der Siedlung zu erreichen.
  22. Skalierbarkeit – Die Werkzeuge des GVCS sind ausgelegt, um in unterschiedlichen Grössenordnungen eingesetzt zu werden, von einemm Haushalt bis zu einer Menge von Dörfern (Städte). Jede Bedienungseinheit soll in sich geschlossen und anpassungsfähig konstruiert sein.
  23. für das Dorf – Das GVCS soll für die Grösse eines Dorfes von ca. 200 Bewohnern optimiert sein (die Dunbar Zahl – die maximale Anzahl Personen, mit denen man einen direkten Kontakt haben kann).
  24. Gewaltlosigkeit – Das GVCS ist designed, um alle Bedürfnisse einer Gemeinschaft abzudecken, ohne Andere zu bestehlen oder zu töten.
  25. gütlicher Gesellschaftsvertrag – Das GVCS fördert einen fairen, gerechten und lebensspendenden Gesellschaftsvertrag für eine Dorfgemeinschaft. Es fördert eine gute Beziehung zwischen den Migliedern der Gemeinschaft. Der Gesellschaftsvertrag basiert auf der kollaborativen Arbeitsteilung, mit der die Produktivität des Einzelnen dem Wohl der Gemeinschaft dient. Die Anforderungen dafür sind lebenslanges Lernen, Nachhaltigkeit und Gewaltlosigkeit.
  26. Gemeinschaft und Familie – OSE fördert die zwischenmenschlichen Beziehungen untereinander, das durch die Freiheit von materiellen Zwängen entsteht. Dies wirkt sich in der Wiedererkennung seiner wirklichen Bedürfnisse, der Bedeutung der Familie und die Verbundenheit mit der Natur aus.
  27. Bewährte Technik – Das GVCS verwendet bewährte Konzepte, Techniken und Technologien. Alle Grundsätze gelten allgemein als üblich, sind historisches Wissen oder Erkenntnisse, die sich im Verlauf der Zivilisation herausgebildet haben.
  28. interdisziplinär – OSE stellt insofern eine neue Parxis zur Verfügung, dass sie Wissen von vielen Forschungsgebieten und Fachdisziplinen integriert und anwendet. Wir legen Wert auf mutige Grenzüberschreitungen, der gegenseitigen Befruchtung und Wissen aus so vielen Kulturen, Regionen und Zeiträumen wie möglich.
  29. Hinlänglichkeit – Unsere Designs fokussieren auf Hinlänglichkeit – d.h., wir wollen ein gewisses Leistungsniveau erreichen, aber nicht mehr. This is distinct from continuous addition of frivolous bells and whistles.
  30. ökonomischer Paradigmenwechsel – Ein Aspekt des OSE ist, dass es den Aufbau einer ressourcenbasierten Wirtschaft erlaubt, in der der echte Reichtum auf dem Wert der natürlichen, v.a. lokalen Ressourcen basiert und Reichtum durch die nachhaltige Nutzbarkeit einer Ressource durch den Menschen entsteht.
  31. flexible Fertigung – Diese Produktionsweise unterscheidet sich von der Spezialisierung. Bei der flexiblen Fertigung werden Allzweckmaschinen von Spezialisten eingesetzt, um eine breite Palette von Produketn zu produzieren – keine spezialisierten Maschinen, die in monotoner Fiessbandarbeit nur ein einziges Gut produzieren. Das Mittel zur flexiblen Fertigung in der OSE ist das open source fab lab.
  32. Zusammensetzbarkeit – Die flexible Fertigung erlaubt es den Herstellern, immer komplexe Maschinen und Bauteile zu produzieren. Damit kann eine Gemeinschaft letzten Endes die Fähigkeit erlangen, jede bekannte Technologie aufzubauen.
  33. Industrie 2.0 – Flexible Fertigung zusammen mit einem open source wiki mit Produktkonstruktionsdokumentation hat das Potential, die neue Art der industriellen Produktion zu werden. Ihr Vorteil ist die Lokalisierung der Produktion, die zu einer distributiven Wirtschaft führt. Industry 2.0 ist ein Ziel der OSE.
  34. Permafacture - ökologische Fertigung von lebenslang haltbaren Produkten.
  35. Lokale Ressourcen – Das GVCS wird von lokalen Ressourcen wie Wasser, Sonnenlicht, Stein und Boden betrieben.
  36. Replizierbarkeit – Die Arbeit der OSE soll reproduzierbar und kopierbar sein. Open source, Einfachheit und preiswerte Produkte sind der Schlüssel dazu.
  37. Sinn – Der richtige Einsatz von Technologie soll Sinn ergeben und zur Natur führen. Die Verbundenheit mit der Natur kann durch die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur entstehen, wenn natürliche Ressourcen verwantwortungsvoll eingesetzt werden, um die Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen.
  38. Automatisierung – Wir bevorzugen, die Produktion oder andere Aufgaben zu automatisieren, die repetitiv, schwierig, gefährlich oder sonst undankbar sind. Diese Aufgaben können computergesteuert statt ausgeführt werden. Automatisierung soll eingesetzt werden, falls die Lebensqualität erhöht, die mühselige Arbeit reduziert, kein Sinnverlust, Gewalt oder andere negative Folgen für das Gesamtsystem resultieren.
  39. Langfristigkeit – OSE sucht langfristige Lösungen für die nächsten Jahrhunderte, nicht Heftpflaster für oberflächliche Themen. Wir kümmern uns um die langfristigen, globalen Probleme, die Frieden und Stabilität bedrohen.
  40. Kommunikation – OSE ist interessiert daran, einen Verbund von gleichgesinnten Gemeinschaften aufzubauen, die sich mit den Werten der OSE identifizieren, um einen kulturellen Austausch zwischen den Gemeinschaften zu erreichen (Darauf bezieht sich das 1000 global villages Konzept, das als Vorbild für die restliche Welt dienen und sie beeinflussen kann). Damit wird ein Aspekt der Mobilität in der sozialen Gemeinschaft eingeführt.
  41. Modelldörfer- OSE Siedlungen, die das GVCS einsetzen, sollen als Vorbild und Musterlösung einer naturverbundenen, sinnerfüllten Lebenshaltung nach den Grundsätzen des Überflusses und Wohlstands dienen - als leutende Sterne, um Leute aus unterschiedlichsten sozialen Schichten zu inspirieren.
  42. sparsamer Umgang mit Land und Ressourcen – Each OSE facility functions as a land steward. Land ist nicht käuflich, sondern wird ewig bewahrt als ein permanentes Kulturerbe. Mit Ressourcen wird so verantwortungsbewusst umgegangen, dass ihre Qualität mit der Zeit steigt (im Gegensatz zur Ausnutzung bis zur Erschöpfung).
  43. Innovation – OSE bevorzugt Lösungen, die Bestehendes hinterfragen und Probleme an der Wurzel packen, nicht nur Symptombekämpfung betreiben – die die dringenden, globalen Probleme adressieren (Krieg, Armut, Korruption, Verteilung von unten nach oben, Seuchen, etc.). Wir wollen keine massentauglichen Kompromisse, die von Interessensvertretern wie Politikern beeinflusst sind, sondern echte Lösungen, die zum Vorteil aller Menschen dienen.
  44. Kreativität - Wir wollen nichts zerstören, sondern bessere Lösungen erarbeiten, die das bestehende Wirtschaftsparadigma überflüssig machen. Wir hassen keine Grupe oder Politik, denn es betrifft uns alle. Wir glauben an die positive Psychologie, die Inspiration und daran, dass der Mensch gerne Gutes tut – durch die Anzeihungskraft, die durch ihr kreatives, transzendierendes Potential für Lösungen ausgeübt wird. Wir stehen nicht für angst- oder strafbasierte Motivation.
  45. pragmatisch - Wir bevorzugen realistische Ansätze, die heute schon umsetzbar sind über Utopien. Wir sind davon überzeugt, dass uns bereits heute genug Wissen und Technologien zur Verfügung stehen, um ein Leben in Überfluss für alle Menschen zu ermöglichen.
  46. richtige Grösse- Wir beurteilen eine Siedlung von etwa 200 Personen als optimale Grösse für ds Zusammenleben von Menschen. Dies hat mehrere Gründe: Erstens ist dies eine historisch bestätigt Zahl. Zweitens liegt sie bei Dunbar's Number, der maximalen Anzahl Menschen, mit denen wir eine beständige und nahe soziale Beziehung halten können. Drittens ist es in dieser Grössenordnung einfach, sich zu organisieren, ohne eine übermässige Bürokratie zu benötigen. Viertens ist die Zahl genug gross, um Spezialisierung im Rahmen der Arbeitsteilung zu erlauben. Fünftens erlaubt es, die Gemeinschaft innerhalb Geh- oder Raddistanz zu halten. Sechstens dient diese Siedlungseinheit als Baustein - grössere Gemeinschaften können aus diesen zusammengesetzt werden, um die grösstmögliche Anpassungsfähigkeit (Resilienz) zu erhalten - dies im Gegensatz zu grossen Organisationen. Siebtens, weil die menschliche Organisation zusammenbricht, wenn sie eine kritische Grösse überschreitet, wie der Ökonom E. F. Schumacher in seinem bahnbrechenden Buch Small is Beautiful gezeigt hat.
  47. Nachhaltigkeit- Wir sind davon überzeugt, dass die Menschheit damit leben sollten, was die Ressourcen der Erde zur Verfügung stellen, ohne sie auszunutzen, ihre Qualität zu beinträchtigen oder zu Verschmutzen. Dies ist das Gegenteil davon, was heute geschieht.
  48. Miniaturisierung- Wir glauben, dass der Betrieb moderner Technologie innerhalb eines Dorfes möglich ist - unter der Voraussetzung von offenem Informationsaustausch.
  49. Überfluss- Wir sind überzeugt, dass es genug Ressourcen für alle Menschen gibt und dass die Menschen Institutionen und Paradigmen bevorzugen sollen, die den Überfluss fördern statt die Knappheit. Wir wollen eine technologische Infrastruktur, die die Knappheit als alles dominierende Kraft in unserer Zivilisation überwindet.

Paradigma[edit]

  1. offen – Open Source Ecology setzt auf eine open source Kultur des Teilens und der durchgehend gemeinschaftlichen Entwicklung, die zu einer distributiven Wirtschaft führt. Open source betrifft unsere Prozesse, Organisation, Geschäft und Produkte. Prozessseitig fordern wir alle auf mitzuarbeiten und dabei respektvoll mit den Bedürfnissen der anderen Entwickler umzugehen. Wir zielen darauf, Strukturen und Werkzeuge zur Zusammenarbeit aufzubauen, die die gemeinschatliche Arbeit und die Publikation von Resultaten erlaubt. Wir sind bestrebt, alle unsere Aktivitäten an diesem Prinzip auszurichten. Wir ermutigen alle im Entwicklungsteam dazu, transparent über ihre Arbeit zu sein und andere um Hilfe zu bitten. Wir ermutigen jeden, Information gratis zu geben.
  2. distributive Wirtschaft - Wir erkennen die Herusforderungen, die sich daraus ergeben, Information offen zugänglich zu machen – insbesondere indem jemand eine Idee 'stehlen' und sie kommerzialisieren kann. Wir adressieren dieses Problem, indem wir die Leute ermutigen, offen zu publizieren, denn der Stand der Technik macht Informationen zugänglich für alle. Deshalb wird diese Information nicht patentierbar und kann daher nicht Eigentum von jemandem werden. Um Wert zu schöpfen, ermutigen wir Menschen, sich um das gemeinschaftliche Gut Information zu organisieren und damit eine produktive Infrastruktur zu bauen, um die Information in die Produkte, die für eine modernes Leben benötigt werden, mittels gütlicher industrieller Prozesse umzusetzen.
  3. Kreativer Ansatz - Einige Bewegungen setzen auf Angst vor dem Ende der Welt oder ähnlichen Kastrophenszenarios. Unser Ansatz soll die Menschen dazu ermächtigen, ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen - unabhängig davon, ob sich ein Kaastrophenszenario abzeichnet oder nicht. Es ist wichtig herauszustreichen, das wir uns aus die positive Psychologie und Transcendenz foussieren, die wir vor angstmotivierten Ansätzen bevorzugen, denn angstbasierte Reaktionen produzieren kaum nachhaltige und langfirstige Lösungen.
  4. Haltbarkeit – Die wichtisten Punkte des Lifetime design sind ein Design, das einfache Demontage erlabt und modular ist.
  5. Recycling – OSE setzt auf eine closed loop eco-industrie, in der es keinen Abfall gibt, da der Abfall eines Prozesses als als Rohmaterial für einen anderen dient.

Hinweis zu Patenten. Patente sind nur in einer Welt sinnvoll, die von der Knappheit regiert ist. Wir fordern jede Gemeinschaft, die sich auf die OSE Werte stützt, auf, eine vollständige un offene Produktion zu bauen – in der echter Wert einfach erzeugt werden kann. Was soll der Nutzen von Patenten dabei sein? Wenn eine Gemeinschaft all ihre Bedürfnisse selber befriedigen kann - dann erreicht sie den Zustand der Hinlänglichkeit.

Bestandteile der OSE Spezifiation[edit]

Die OSE Spezifikation deckt folgende Aspekte der Entwickung und Produktion ab:

  • wirthaftliche Bedeutung
  • frei zugängliche Dokumentation
  • distributive Wirtschaft
  • wirtschaftlicher Paradigmenwechsel
  • Systematik
  • Transparency and participatory nature of production model and development process
  • Creation of post-scarcity levels of production
  • Simplicity and low cost
  • Lifetime, modular design; design-for-disassembly; design-for-scalability
  • Localization of material sourcing and of production
  • Ecological qualities
  • Economic Feasibility and Replicability
    • Minimization of waste, overhead, and bureaucracy
    • Product Evolution
    • Fabrication Facilities
    • Open Franchising or Open Business Model
    • Starthilfe


wirtschaftliche Bedeutung[edit]

Die wirtschaftliche Bedeutung bezieht sich auf die Wichtigkeit eines Produkts oder einer Dienstleistung aus wirtschaftlicher Sicht. Dies unter der Annahme, dass die wirtschaftliche Bedeutung auf Basis der Relevanz gemessen wird, inwiefern die Bedürfnisse der Menschheit dadurch abgedeckt werden. Zum Beispiel Traktoren sind wirtschaftlich signifikant im Gegensatz zu Diskussionen, die per se nichts weiter als heisse Luft sind.

frei zugängliche Dokumentation[edit]

freie Inhalte[edit]

Frei zugängliche Inhalte sind die Basis – unbeschränkt in der Nutzung und der Weiterverbreitung. Die beste und geförderte Lizenz dafür ist public domain. Damit bleibt es einfach aus praktischer und juristischer Sicht. Wir glauben, dass die Nutzer selbst entscheiden sollen, wie sie Information verwenden. Wir unterstützen offene Lizenzpolitik. Wir sind nicht interessiert an Überwachung.

Wir halten es für arrogant, etwas als sein eigen zu nennen, denn denn jede ‘Erfindung’ ist nur eine kleine Erweiterung des grossen Pools an Wissen, das die ‘Erfindung’ erst ermöglicht hat. Wir glauben, dass der Versuch, mittels Patenten die Entwicklung zu kontrollieren zwecklos ist, da es zuviele mögliche Wege der Entwicklung gibt, die trotzdem möglich sind: Kreativität kennt keine Grenzen. Wir glauben je mehr wir beitragen, desto mehr wird beigetragen.

leicht zugängliche (downloadbare) Dokumentation und Design[edit]

Verteilte Information ist heutzutage am einfachsten verfügbar wenn sie sofort aus dem Internet geladen werden kann. Wenn das Design in einem elektronischen Format vorliegt, kann es mittels Software leicht genutzt oder verändert werden, z.B. 3D Designs in CAD oder CAM. Liegt ein CAM Format vor, kann diese Information leicht an einer anderen Stelle in ein physikalisches Objekt transformiert werden, wo digitale Produktionsstätten vorhanden sind.

Konstruktionszeichnungen[edit]

Konstruktionszeichnungen ermöglichen Replikation.

Stückliste (BOM)[edit]

Neben Konstruktionszeichnungen ist die Stückliste der zweitwichtigste Beitrag in Reichtung Wiederholbarkeit. Dies ist eine detaillierte Auflistung aller verwendeten Teile, ihrer Beschaffung und Preise. Die Verfügbarkeit einer Stückliste spart dem potentiellen Produzenten unzähligen Stunden des Suchens eines bestimmten Bauteils zu vernünftigen Preisen. Die Stückliste sollte mit Bemerkungen zur Qualität und Zuverlässigkeit von bestimmten Anbietern, deren Servicequalität und anderen nützlichen Anmerkungen enthalten. Als einzige Schwierigkeit kann sich herausstellen, dass ein bestimmtes Bauteil nicht lokal verfügbar ist und der Versand prohibitiv ist. In diesem Fall muss eine lokale Alternative für das Bauteil gefunden werden. Wenn eine Stückliste vorhanden ist, dann kann der Bau eines bestimmten Produkts sofort beginnen: Man muss nicht erst erraten, welche Bauteile funktionieren würden oder welche Lieferanten zuverlässig sind. Im besten Fall kann der Prozess für eine einmalige Herstellung in folgenden Produktionsschritten erfolgen:

  1. Ein Individuum entscheidet, dass es ein bestimmtes Produkt benötigt
  2. Es sucht dieses Produkt in einem Online-Repository von Open Source Produkten und lädt die Anleitung und Stückliste.
  3. Die Bauteile werden am selben Tag noch gekauft, falls es Anbieter in der Nähe gibt.
  4. Das Projekt kann beginnen.

All diese Schritte können potenziell in einem Tag abgeschlossen werden, wenn die Stückliste vorhanden ist. Offene Bauweise, Konstruktionszeichnungen und Pläne sind nur ein Aspekt, aber der kritische Punkt, um eine sofortige Produktion zu ermöglichen ist die Verfügbarkeit von Stücklisten.

In diesem Szenario ergibt sich eine realistische Möglichkeit, dass eine große Zahl von Einzelpersonen aufhören, Sklavenwaren von weiss-ich-woher zu kaufen, und beginnen, stattdessen lokal zu produzieren. Dies ist auf der individuellen Ebene für jedermann mit einem robusten Fab Lab machbar, oder wenn kleine Gruppen (ein paar zu einem Dutzend Personen) zusammen eine günstige digitale Fertigungsausrüstung kaufen. Diese Menschen könnten in Hinterhof Garagen, gemieteten Werkstätten, gemeinschaftlichen Einrichtungen oder anderen unterstützten Fertigungsorten arbeiten. Die Art von Produkten, die sich besonders für diese Art der Produktion eignen, sind keine Wegwerfgüter, sondern langlebige Güter. Zu diesen Gegenständen gehören Elektronik, mechanisierte Werkzeuge, halbschwere Maschinen, umweltfreundliche Fahrzeuge, erneuerbare Energien, u.Ä.

Werkzeuge[edit]

CAD von Mariano Alvira und SKDB sind zwei Werkzeuge, mit denen eine Stückliste verbessert und automatisiert erstellt werden kann.

kostenlose Information[edit]

Wenn Information kostenlos ist, ist sie am einfachsten zugänglich.

distributive Wirtschaft[edit]

Distributive Wirtschaft heissen ökonomische Modelle, die die wittschaftliche Macht verteilen statt sie zu zentralisieren.

wirtschaftlicher Paradigmenwechsel[edit]

Wir sind interessiert an einer Transformation der Wirtschaft, oder Wirtschaftssysteme, die sich lokalen Gemeinschaften und globaler Robustheit führen und Eigenschaften mitbringen, die die Welt proaktiv wegführen von der Konzentration von gesellschaftlichen Macht; mehrjährige Kriege; Sinnverlust; Bürokratie; Globalisierung der wirtschaftlichen Tätigkeit; Neusprech; Freiheitsverlust; usw.

Systematik[edit]

Systems Design (und auch Systemik) bezogen auf ökonomischen Paradigmen bedeutet, das gesamte menschliche und natürliche Ökosystem und deren Beziehungen zu berücksichtigen, nicht nur einen isolierte Teil dieses Systems. Zum Beispiel kann nicht-systemisches Denken zum Trugschluss führen, dass eine moderne Dampfmaschine für den Transport ungeeignet ist im Vergleich zu Biodiesel oder Treibstoff auf alkoholischer Basis, da der thermodynamische Wirkungsgrad einer Dampfmaschine zwei mal niedriger ist als bei Dieselmotoren oder Ottomotoren. Aus systemischer Sicht ist die Dampfmaschine ist eine grossartige Idee, weil Biomasse-Pellets als Brennstoff verwendet werden können und die Ausbeute von Zellulose-Biomasse pro Hektar etwa 10 mal höher als die Ausbeute an Öl oder Alkohol ist. System Design wird zudem erkennen, dass, wenn das gesamte System betrachtet wird, Pellet-Produktion aus Biomasse viel einfacher ist und dass die Biomasse-Anbaugebiete mit anderen Nutzungen wie Obstbau oder Viehzucht kombinierbar sind. Und dass eine solche Energiequelle die absolute Dezentralisierung der Produktion und Robustheit von Gemeinschaften mit einfachsten Mitteln ermöglicht. Systems Design kann also aufgrund der gesamtheitlichen Betrachtung und den Abhängigkeiten im System Aussagen machen, ob eine Aktivität erstrebenswert ist und welche Konsequenzen sie hat, während Nicht-Systemiker dies nicht betrachten, da sie es als nicht relevant zur Frage erkennen.

Wir glauben, dass das destruktive nicht-systemische Denken so allgegenwärtig in unserer Gesellschaft ist, dass im Allgemeinen, individuellen und gesellschaftliche Entscheidungsprozesse völlig einseitig, unlogisch und geradezu zurückgeblieben ist. Deshalb versuchen wir mit einer Metrik für Systematik zur Sensibilisierung für dieses Thema zu beizutragen, in der Hoffnung, einen Schimmer von Licht in die Situation zu bringen.

Transparenz des Produktionsmodells und Entwicklungsprozesses[edit]

Der Entwicklungsprozess für Produkte und deren Produktionsmodell sollte transparent sein für jeden interessierten Beobachter. Dies ermöglicht die Studie, und Verbesserung des Thema von Interesse. Transparenz ermöglicht Rückkopplungsschleifen und ermöglicht es Interessierten, sich vertieft mit dem Thema auseinanderzusetzen. Transparenz ist eine von mehreren Qualitäten eines distributiven, ökonomischen Prozesses.

Transparenz bedeutet, offen zu sein für Vorschläge und Korrekturen [...]. Daher sind Mittel wie Non-Disclosure Agreements, Patente, Geschäftsgeheimnisse und andere Mittel des Protektionismus nicht mit der Schaffung von Transparenz vereinbar.

Entwicklungsprozess[edit]

Die Teilnahme an der Entwicklung ist vollkommen freiwillig. Keine Entschädigung für die Teilnahme ist notwendig. Als Ergebnis werden die besten Entwürfe aus dem Engagement der leidenschaftlichen Interessenvertretern produziert.

2. Jeder kann einer Entwicklunggruppe jederzeit beitreten oder sie verlassen

3. Collaborative Entwicklung nutzt die Ideen der verschiedenen Akteure

4. Schritte und Ergebnisse des Entwicklungsprozesses werden dokumentiert

Produktion ohne künstlicher Knappheit[edit]

Produktion ohne künstlicher Knappheit bedeutet die Verfügbarkeit von wirksamen Instrumenten der Produktion, einschließlich Hardware und Techniken - um die wichtigsten menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Produktion ohne künstlicher Knappheit bedeutet auch, dass lokale, nicht-strategische Ressourcen effektiv genutzt werden können, zuverlässig und mit der Fähigkeit, beträchtliche Überschüsse zu produzieren. Das Ziel der Produktion ohne künstlicher Knappheit von etwas ist also gleichbedeutend eine bestimmte Gemeinschaft zu befähigen, sich nicht nur mehr um ihr physisches Überleben zu kümmern zu müssen.

einfach und kostengünstig[edit]

Entwurf und Umsetzung eines Produktes oder einer Dienstleistung soll so einfach und kostengünstig wie möglich sein, um möglichst einfach reproduzierbar zu sein. Diese Einfachheit zu erreichen ist die grösste Herausforderung im Enwurf. [...]. Einfachheit ist gleichbedeutend mit effizientem Ressourcengebrauch. EInfachhheit soll sich auch im Fertigungsverfahren reflektieren. Damit bedeutet Einfachheit auch kostengünstig. [...].

Skalierbarkeit, Wartbarkeit, Modularität und lebenslange Haltbarkeit[edit]

(Bemerkung: Allgemein zu lebenslanger Haltbarkeit, siehe die Arbeit von Saul Griffith)

Einfachheit fördert die Eigenschaften Skalierbarkeit, Wartbarkeit, Modularität und lebenslange Haltbarkeit.

Lebenslange Haltbarkeit (lifetime-Design) bedeutet, dass der Wert eines Produktes sich über die Zeit nicht abwertet. Dies bedeutet, dass man keine Arebit aufwenden muss, um ein bestimmtes Produkt zu ersetzen und damit mehr Freizeit hat.

Modulbauweise ist ein Konstruktion, in die unterschiedliche Module eingesetzt und ausgetauscht werden können, was dem Benutzer die Kontrolle über und die Flexibilität des Verwendungszwecks ermöglicht.

Wartbarkeit (Design for Disassembly) bedeutet, ein Modul ohne weiteres ausgetauscht werden kann, indem der Benutzer das Produkt selbst auseinandernimmt. Diese Eigenschaft hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Haltbarkeit des Produkts.

einfache Skalierbarkeit[edit]

Produkte sollten so gestaltet sein, dass sie - durch Zugabe von neuen Modulen oder mit mehrfach gleichen Modulen - vergrössert oder verkleinert werden können. Zum Beispiel sollte ein Solar-Konzentrator-System, das nach dem Prinzip der Skalierbarkeit gestaltet wird, ein lineares Design haben (siehe Solar Power Generator), so dass es entweder durch Verlängerung oder Verbreiterung des Arrays ohne Zusatzaufwand erweitert werden kann.

Wir verlangen explizit einfache Skalierbarkeit, d.h. das Design, ist leicht auf eine andere Grössenordnung übertragbar. [...]. Skalierbarkeit bedeutet, dass ein grundlegender Baustein verwendet werden, um größere oder kleinere Versionen zu machen. Dies trägt zu niedrigen Kosten und Effizienz bei.

vielseitige Verwendbarkeit[edit]

Bauteile sollten so gestaltet werden, dass sie als Bausteine ​​oder Module anderer oder größere Bauteile wiederverwendbar sind. Auf diese Weise können Gegenstände modifiziert werden. Statt dass ein gesamtes Produkt ausgetauscht werden muss, um neue Funktionen zu erhalten, kann auf diese Art ein weiteres Modul hinzugefügt werden. Diese Produkte erhalten eine Flexibilität, so dass der Benutzer zusätzliche Möglichkeiten bei minimalem Aufwand hat. Modularität kann manchmal gleichbedeutend sein mit Interoperabilität, und manchmal gleichbedeutend mit Skalierbarkeit. Sie kann zur lebenslangen Haltbarkeit beitragen, wenn ein Produkt zu 100% modular ist und jedes Modul ersetzt werden kann. Modularität bedeutet auch, dass ein Bauteil möglicherweise als Baustein anderer Bauteile eingesetzt werden kann. In allen Fällen bedeutet Modularität, dass ein Bauteil geändert werden kann. Die Kombination von Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Skalierbarkeit und Interoperabilität ist wünschenswert. Diese Funktionen erweitern die Palette der Anwendungen, erhöhen die Lebensdauer, reduzieren die Kosten und bieten langfristig einen hohen Wert. In einer materiellen Welt, sind das Eigenschaften, die zu Reichtum und Wohlstand beitragen. Kurz gesagt bietet Modularität grossen Wert zu niedrigen Kosten. Das sind gute Nachrichten für das Wohlbefinden des Individuums und der Gemeinschaft.

Wenn mehrere Produkte aus einem modularen Aufbau aus einer Menge von Bauteilen erfolgen kann, dann führt die Art der Interoperabilität zwischen den Bausteinen uns zu einer Pattern Language der Technik. In dieser Sprache dienen die Module oder Bausteine ​​als Sätze einer grösseren Sprache oder IT-Infrastruktur.

lokale Ressourcen und Produktion[edit]

Um die Autonomie und Robustheit einer Gemeinschaft zu erreichen, muss die Produktion lokal erfolgen. Besonders wichtig ist dies für Güter des Grundbedarfs. Für weitere Güter ist es ebenfalls wünschenswert.

Um gewisse Rohstoffe lokal zur Verfügung stellen zu können, kann zusätzliche Technologie notwendig sein. Sind z.B. die klimatischen Bedingungen, um eine gewisse Sorte Getreide anzubauen, nicht gegeben, kann sich die Gemeinschaft entschliessen, ein Gewächshaus dafür zu bauen. Oder falls nicht genügend Wasser vorhanden ist, kann eine Bohrung ins Grundwasser oder eine Sammlungsanlage für Regenwasser installiert werden, statt Wasser zu importieren.

Eine Gemeinschaft sollte normalerweise bestrebt sein, alle essentiellen Bedürfnisse lokal abzudecken statt sie durch Handel zu erhalten, da Handel anfällig auf Störungen ist. Für Güter, die über den täglichen Bedarf ausgehen, ist Handel besser geeignet, z.B. für Musikinstrumente, da der Ausfall der Lieferung nicht das Überleben der Gemeinschaft gefährdet. Eine Gemeinschaft sollte deshalb genug Technologie einsetzen, um dies sicherzustellen.

Heutzutage ist 'lokal hergestellt' ein Verkaufsargument. Wir sollten auch 'lokal angebaut' hinzunehmen - denn Unabhängigkeit bedingt nicht nur lokale Produktion, sondern auch die lokale Verfügbarkeit der Ressourcen, um produzieren zu können. Dazu benötigt eine Gemeinschaft typischerweise zusätzliche Technologie und Knowhow, um die Rohstoffe zur Verfügung zu stellen.

Ebenen der Regionalisierung[edit]

Regionalisierung bedeutet natürliche Wirtschaftsmodelle auf der Basis der lokal verfügbaren Ressourcen, die unabhängig von einer Versorgungskette sind.

  • Level 1 - lokal hergestellt
  • Level 2 - zur Herstellung benutzte Materialien sind lokal
  • Level 3 - lokal angebaut (Rohstoffe stammen aus der Gemeinschaft)
  • Level 4 - Produktionsmittel sind lokal hergestellt (und open source)

[...]

Eine Wirtschaft, die Ebene 4 erreicht hat alle Notwendigkeiten für ihre Bevölkerung lokal zur Verfügung - d.h. die Region ist autonom und hat damit kein Potential für Konflikte um Ressourcen. Das ist ein entscheidender Vorteil der Regionalisierung: Sie beugt geostrategischen Konflikten vor. [...]

Ökologie[edit]

Das Produkt muss umweltfreundlich sein.

Wirtschaftlichkeit und Wiederholbarkeit[edit]

Minimierung von Ausschuss, Overhead und Bürokratie[edit]

Der entscheidende Faktor zur Wettbewerbsfähigkeit von agilen open source Unternehmen ist ihre schmale Struktur mit minimalem Anteil an nicht-produktiven Teilen. Minimierung von Ausschuss wird durch gemeinsame Entwicklung erreicht, wodurch die Forschungs- und Entwicklungskosten unter mehreren Interessensgruppen aufgeteilt werden können. Das Miteinander um die beste Lösung für die Benutzer anstelle des Gegeneinanders um die Aufmerksamkeit des Kunden macht den Kampf um Marktanteile und alle damit verbundenen nicht produktiven Aufwänden überflüssig. Die ethische Marketingstrategie ist es, Dienstleistungen gratis anzubieten.

Weitere Strategien, um den Overhead zu reduzieren ist es, die Produktionsstätte mittes crowd-funding zu finanzieren, wie z.B. Factor e Farm. Wir empfehlen, als eine nicht eingetragene juristische Person aufzutreten, um die Bürokratie in Grenzen zu halten. Mit Treuhändern auf Auftragsbasis und Liabilitymanagement, freihändiger Auftragsvergabe und mittels eigenem juristischem Knowhow.

Produktweiterentwicklung[edit]

Es sollte einen Produktmanagement Prozess geben, um die Wartung und Wieterentwicklung des Produkts sicherzustellen, z.B. eine Support community, Stiftung oder Benutzer.

Fertigungsstätten[edit]

Ein Mechanismus zur flexiblen Fertigung ist vorhanden, damit andere das Prudukt zu vernünftigen Preisen erwerben können. Dies bedeutet, eine Menge an Lieferanten zur Verfügung zu haben, um ein Monopol zu verhindern.

Open Franchising / Open Business Model[edit]

Hier geht es darum, wie einfach es ist, die Information zu erhalten, um ein bestehendes Unternehmen kopieren zu können. Siehe dazu unsere Motivation bezüglich offener Geschäftsmodellen, wie sie in der OSE Lizenz beschrieben sind.

Es braucht einige Details, um ein Unternehmen kopieren zu können. Alle Details eines Business Plan, plus die technischen Details dazu wie Entwurfsskizzen, CAD, Fertigungsvorgänge, Stücklisten, Wirtschaftlichkeitsanalsysen, ergonomische Analysen usw.

Bemerkung: Bei Interesse, unser Unternehmen zu kopieren, kontaktiere uns bitte, um diese Details zu erhalten. Wir suchen ein langfristiges Commitment, um die notwendige Sorgfalt in der Dokumentation des Geschaftsmodells sicherzustellen.

Starthilfe[edit]

Produzentenschulungen sind der Schlüssel, um andere zu befähigen, ein Unternehmen zu starten. Spezifische Werkstätten dazu sollten vorhanden sein.

Bemerkung: Wir planen ein 2-jähriges Ausbildungsprogramm, das nicht nur Kompetenzen in der Werkstatt, sondern auch in der Landwirtschaft sowie theoretische und organisatorische Aspekte abdeckt.

Bewertungsskala[edit]

Folgender Fragebogen kann ausgefüllt werden, um zu beurteilen, ob ein Produkt die OSE Spezifikation erfüllt. Er besteht aus 42 Fragen. Die Maximalpunktzahl ist also 42.

wirtschaftliche Bedeutung[edit]

  • Ist es (=das Produkt) relevant, um die materliellen Bedürfnisse des Menschen zu befriedigen?

distributive Wirtschaft[edit]

  • Trägt es zur Verteilung der wirtschaftlichen Macht bei?

wirtschaftlicher Paradigmenwechsel

  • Fördert es die Gemeinschaft und die globale Anpassungsfähigkeit (Resilienz)?

Systematik[edit]

  • Berücksichtigt es das gesamte menschliche und natürliche Ökosystem?

Umweltschutz[edit]

  • Ist es umweltfreundlich?

Enwicklungsprozess[edit]

  • Ist die Teilnahme sn der Entwicklung freiwillig?
  • Kann jede(r) jederzeit das Entwicklungsteam verlassen oder ihm beitreten?
  • Ist der Entwicklungsprozess kooperativ und berücksichtigt Beiträge von mehreren Interessensvertetern?
  • Sind die Schritte und die Resultate des Entwicklungsprozesses dokumentiert?

Einfachheit[edit]

  • Ist es preisgünstig?
  • Ist es lebenslang haltbar?
  • Ist es modular?
  • Ist es für die Demontage ausgelegt?

Skalierung[edit]

  • Ist es skalierbar in grössere Massstäbe?
  • Ist es skalierbar in kleinere Massstäbe?
  • Ist es einfach skalierbar?

Anpassung an örtliche Besonderheiten[edit]

Materialien[edit]

  • Sind die benutzten Materialien lokal verfügbar?
  • Werden die Rohstoffe lokal produziert?

Produktion[edit]

  • Wird lokal produziert?
  • Sind die benutzten Produktionsmittel open source?
  • Sind die benutzten Produktionsmittel lokal hergestellt?

wirtschaftliche Machbarkeit und Replizierbarkeit[edit]

  • Ist der overhead minimal?
  • Entsteht eine minimale Menge Abfall?
  • Werden die Entwicklungskosten unter mehreren Interessensvertretern geteilt?
  • Werden Leistungen gratis angeboten?
  • Sind die Produktionsmittel von der Gemeinschaft finanziert?

Produktmanagement[edit]

  • Wird es fortlaufend gepflegt?
  • Wird es fortlaufend weiterentwickelt?

Fertigungseinrichtungen[edit]

  • Gibt es einen flexiblen Fertigungsmechanismus?

transparentes Geschäftsmodell[edit]

  • Gibt es einen Businessplan?
  • Enthält der Businessplan technische Details?

frei zugängliche Dokumentation[edit]

  • Ist der Inhalt open source?
  • Ist der Inhalt leicht zugänglich (zum Download)?
  • Enthält die Dokumentation Konstruktionszeichnungen?

Designs[edit]

  • Sind Konstruktionszeichnungen als CAD publiziert?
  • Sind die Fertigungsverfahren detailliert?
  • Ist eine Wirtschaftlichkeitsanalyse enthalten?
  • Ist eine ergonomische Analyse enthalten?

Stückliste[edit]

  • Ist eine Stückliste enthalten?
  • Sind Anbieter der Bauteile aufgeführt?
  • Sind Preise der Bauteile aufgeführt?

Starthilfe[edit]

  • Bietet der Designer eine Ausbildung an?

Zusammenfassung[edit]

Wir möchten den Standard für open source Produktentwicklungen erhöhen, indem wir die möglichen Kriterien aufzeigen. Die OSE Spezifikation beschreibt alle wünschenswerten Eigenschaften einer kooperativen wirtschaftlichen Entwicklung - unter der Annahme, dass die maximale Verteilung der Produktion der beste Weg zum Wohlstand für alle Menschen ist.

Auf Technologie angewandt, impliziert die OSE Spezification liberatory technology - definiert als Technologie, die den Bedürfnissen der Menschen dient und Ihnen Zeit spart, die für andere Tätigkeiten als das Überleben genutzt werden können. Dies zur Unterscheidung von Technologie, die zur Kontrolle von Menschen dient und heute dazu führt, dass wir immer weniger Zeit zur Verfügung haben.

Anwendung der OSE Spezifikation zur Evaluation des Befreiungspotentials von Technologien[edit]

Werden die Metriken der OSE Spezifikation auf die Produktion von physikalischen Gütern angewandt, erlauben sie die transparente Messung des Grads an Offenheit bzw. Verfügbarkeit von sogenannten open source Produkten. [...] Dies scheint notwendig, da einige Projekte sich als open source bezeichnen, obwohl nur ein kleiner Teil der Hardware oder sogar keine physische Teile davon, frei verfügbar sind. Verfügbarkeit bezieht sich dabei auf die persönliche wie auch die kommerzielle Nutzung.

[...]

Die Spezifikation misst den Grad der Zielerreichung einer Produktion bezüglich (1) Förderung der ökologischen Integrität, (2) Förderung von Wohlstand für alle und (3) Förderung der Verteilung von Vermögen. Weil der open source Ansatz für die Produktentwicklung ein riesiges Potential hat, das bestehende ökonomische System zu verändern, zielt die OSE Spezifikation darauf, die positiven Veränderungen zu messen, die von unterschiedlichen open source Projekten angestrebt werden.

Der Umfang der OSE Spezifikation ist weitreichend: Sie berücksichtigt alle Teile, damit ein Produkt für den Benutzer verfügbar ist. Darunter fällt auch der freie Zugang zu relevanter Information und erschwinglichen Produkten. [...]

Die OSE Spezifikation verlangt die lokale Verfügbarkeit von Produktionsstätten, womit Vermögen lokal entstehen kann. Sie geht noch weiter: Replikation und die Ausbreitung von Vermögen - die distributive Produktion. Die OSE Spezifikation adressiert auch die Replikation des Produktionsprozesses selbst. Nicht nur selbstreplizierende Maschinen und Systeme, sondern auch die Entwicklung von transparenten Geschäftsmodellen, Ausbildungsunterlagen und Training für Unternehmer. Schliesslich wir auch die Verfügbarkeit von Starthilfe gemessen. Sie könnte Teil einer Lehre für Unternehmer sein - während der z.B. echte Produkte hergestellt und verkauft werden. Die Starthilfe soll die Fähigkeit besitzen, alles zum Start eines Startups zu produzieren.

Das Commitment zum Erfolg von Replikation zielt auf die grösstmögliche Befähigung der Menschen und Communities, ihre eigenes Schicksal in die Hände nehmen zu können, indem sie die Produktivität freisetzt, die offen zugängliche Information und Schlüsseltechnologien möglich machen.

Die OSE Spezifikation kümmert sich um die Zugänglichkeit für den Benutzer und den Produzenten - auf der individuellen und Gemeindeebene. Produktion kann DIY in flexiblen Produktionsstätten erfolgen. Auf Gemeindeebene kann durch Arbeitsteilung ein hoher Lebensstandard erreicht werden. Die OSE Spezifikation adressiert die Verfügbarkeit von Blueprints in digitalem Format, das leicht in manuellen oder automatisierten Computervetriebenen Produktionsstätten einsetzbar ist.